Ninja Mottotorte

Für einen Ninja Kuchen kann man ganz wunderbar ausgerollten Fondant verwenden, da man ihn wie eine Stofflage zum Eindecken nutzen kann. Dabei haben Sie die freie Auswahl, ob der Ninja rote, blaue, grüne oder eine andere Farbe tragen soll.

Am besten kauft oder backt man einen Biskuit Teig, den man dann ein- bis zweimal durchschneidet. 

 

Ein gutes Rezept für einen Biskuitteig haben wir hier:

 

100 g Butter

100 g Zucker

2Eier 

100 g Mehl

1 TL Backpulver

 

Zuerst die Butter mit dem Zucker cremig rühren bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann nach und nach die Eier einrühren. Anschließend das Backpulver und das Mehl vorsichtig unterheben und nicht rühren, damit die Fluffigkeit des Teiges nicht verlorengeht. Den Teig in eine Springform füllen und bei 180 Grad ca. 20-25 Min. backen. Danach auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Wenn der Biskuitboden dann abgekühlt ist diesen mit einem Tortenmesser oder Tortenschneider in zwei oder drei Lagen schneiden.

 

Für die Füllung und damit den Geschmack am besten eine Buttercreme nehmen.

 

Hier eine Buttercreme mit Waldmeistergeschmack.

 

250 g zimmerwarme Butter

60 g Zucker 

40 g Eigelb (3 St.)

35 g Stärke

400 ml Götterspeise Waldmeister (einfach mit anderer Menge Wasser als auf der Packung angegeben anrühren!)

Zucker für die Zubereitung der Götterspeise (nach Angabe des Herstellers)

Limettensaft und etwas Schale von 1-2 Bio Limetten

 

Zuerst den Wackelpudding nach Anleitung aber mit nur 400ml Wasser zubereiten. Dann den Zucker, Eigelb, Stärke und etwas Schale und den Saft der Limetten zufügen und vorsichtig unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Wenn eine Puddingähnliche Konsistenz entsteht, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Um eine Hautbildung zu verhindern, kann man Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen. Wenn die Masse abgekühlt ist die zimmerwarme Butter mit dem Rührmix cremig rühren und dann nach und nach in kleinen Portionen in den Pudding rühren. Fertig ist die Buttercreme.

Einen Teil der Buttercreme kann dann auf den untersten Tortenboden gleichmäßig aufgetragen werden. Darauf kommt der nächste Tortenboden und wenn es insgesamt nur zwei Tortenböden sind, dann kommt jetzt eine etwas dünnere Schicht als Abschluß gleichmäßig oben drauf. Bei drei Tortenböden muss die Creme dann entsprechend auf den zusätzlichen Boden verteil werden. Dann wird die Torte zum Abkühlen in den Kühlschrank gestellt. Dadurch wird die Buttercreme schön fest.

Wenn die Buttercreme schön fest ist, dann kann man zuerst einen gelben breiten Fondant Streifen dünn ausrollen. Der Streifen muss hoch und breit genug sein, daß er die Mitte der Torte großzügig abdeckt. Dieser kommt dann sozusagen als Gesicht auf die Torte. Danach muß man zwei deutlich gößere Streifen in der ausgewählten Farbe ausrollen, die dann den Kopf des Ninja verhüllen sollen, so daß nur der Bereich mit den Augen zu sehen ist. Also wirklich großzügig Stücke nehmen, damit diese auch an den Seiten die Torte abdecken können! Wir haben die Erfahrung gemacht, daß man für diese Torte keine Ganache (Creme, um Torte mit Fondant zu verbinden) benötigt, daher gibt es dafür auch kein Rezept zu dieser Torte. Je eine Seite der Streifen der Länge nach ca. 1-2cm nach unten umschlagen, damit der Abschluß schöner aussieht. Den ersten Streifen von unten (sozusagen im Kinnbereich des Gesichts) mit der umgeschlagenen Kante dann so auf die bereits liegende Fläche auflegen, daß genügend Gesicht im Bereich um die Augen frei bleibt. Das Gesicht sollte so ca. 8-10cm breit offen liegen und darauf kommen später noch die Augen. Beim Auflegen des Fondants gerne ein paar Falten einarbeiten, dann sieht es etwas lebendiger aus, wie bei echten Stofflagen. Genauso geht man mit dem zweiten Farben Streifen vor allerdings von oben. Dabei muss man an der Seite darauf achten, daß die beiden Lagen gut übereinanderliegen und alles abdecken. Am Ende kann man den überschüssigen Fondant so abtrennen, daß man noch ca. 1-2cm unter die Torte schiebt. Nun ist der Ninja fast fertig, Jetzt fehlen noch die Ninja Augen. Diese kann man am besten auch mit schwarzem Fondant anfertigen. Wem es schwer fällt pgeeignete Augen als Vorlage zu malen, der kann im Internet nach passenden Vorlagen schauen. Dann rollt man schwarzen Fondant auf Butterbrotpapier aus, legt noch eine Schicht Butterbrotpapier auf den Fondant und dann die Vorlage darauf. Mit einem sehr scharfen Messer oder besser mit einem Cutter werden dann die Augen ausgeschnitten. Um die Augen auf den Kuchen zu bringen zieht man die obere Schicht Backpapier ab, dann legt man die Fondant Augen mit der Seite ohne Butterbrotpapier auf die ausgewählte Position auf dem Kuchen. Damit diese nicht verrutschen kann man evtl. noch Lebensmittelkleber nehmen, um die Augen zu fixieren. Nun muss nur noch das restliche Backpapier vorsichtig abgezogen werden und fertig ist das Meisterstück. da wird ihr Sensei Augen machen!  

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.